LL-Relegation: Ruhmannsfelden

TB will sich gegen das Aus stemmen - Am Sonntag gastiert die SpVgg Ruhmannsfelden zum Rückspiel am Esper: Das Auswärtstor bei der 2:1-Pleite im Hinspiel gegen die SpVgg Ruhmannsfelden am Donnerstagabend hält die Aufstiegsträume des TB 03 Roding noch am Leben. Klar ist aber auch, dass die Niebauer-Truppe im Rückspiel am Sonntag gewinnen muss, um in die zweite Runde der Landesliga-Relegation einzuziehen. „Wir werden nochmal alle Kräfte mobilisieren und uns gegen das Aus stemmen“, blickt Rodings Spielertrainer Sebastian Niebauer voraus. Die rund 500 Zuschauer sahen eine ausgeglichene erste Halbzeit, bei der sich beide Mannschaften auf Fehlervermeidung konzentrierten. Die Hausherren versuchten ist oft mit langen Diagonalbällen, doch die TB-Abwehr ließ im ersten Durchgang nichts anbrennen.

Christian Kufner bediente nach einem Solo Max Panzer, der am herauseilenden SpVgg-Keeper Stefan Wittenzellner scheiterte (27.). Nach dem Seitenwechsel kam mehr Schwung in die Partie. Im Anschluss an einen Eckball foulte Martin Kreß im Strafraum Christian Ederer. Schiedsrichter Christian Keck (FC Grünbach) zeigte sofort auf den Punkt. Der Gefoulte selbst verwandelte den Elfmeter souverän zum 0:1 (52.). Doch der Führungstreffer war ein Weckruf für Ruhmannsfelden. Nach einem Freistoß von der linken Seite hob Martin Kress den Ball über TB-Torhüter Oliver Bindl an die Unterkante der Latte. Ondrej Sima versenkte den Abpraller ins leere Tor zum Ausgleich (54.).

Danach bekam die SpVgg Oberwasser. Vor allem bei Standardsituationen war Rodings Defensive rgefordert. Zunächst konnte Sebastian Niebauer eine scharfe Hereingabe ans Außennetz klären (71.), danach rettete Schlussmann Oli Bindl einen Schuss mit einer starken Parade im Fallen ab (75.). In dieser Phase konnten die „Turner“ kaum Chancen kreieren. Als die Rodinger den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachten, bediente Sima mit einem Pass in die Schnittstelle den abgezockten Weidlich, der zum 2:1 traf (84.).

Unter dem Strich war der Sieg für Ruhmannsfelden aufgrund der 2. Halbzeit verdient, so Niebauer. „Wir waren zu passiv und haben in den direkten Duellen zu oft den Kürzeren gezogen. Leider waren wir an diesem Tag als Mannschaft nicht am Limit.“ Der TB 03 Roding hat am Sonntag (16 Uhr) im Rückspiel aber noch die Chance, das Ergebnis umzubiegen.

-bs-

 

Detaillierte Spielinfos hier klicken


Sponsoren

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung.